Jahresrückblick 2018

Liebe Unterstützer und Freunde von Ausrangiert und Abgeschoben e.V., Weihnachten liegt hinter uns und es sind nur noch wenige Tage bis Silvester.

Das Jahr 2018 brachte für AuA viele Veränderungen und – neben der im Vordergrund stehenden Tierschutzarbeit, über die wir Euch auf unserer Homepage oder in Facebook auf dem Laufenden gehalten haben – waren einige organisatorische Herausforderungen zu meistern.

Der satzungsgemäße Rechenschaftsbericht des Vorstands wird nach Erledigung der Jahresabschlussarbeiten noch veröffentlicht werden. An dieser Stelle wollen wir darüber hinaus transparent machen, was im ausklingenden Jahr so alles „im Verborgenen“ geschehen ist.

Eine der auffälligeren Maßnahmen für alle „User“, war sicherlich die Neugestaltung unserer Homepage. Vor dieser Neugestaltung war zudem ein Wechsel der Domain notwendig. Der Anbieter der alten Domain konnte den aktuellen technischen Stand und die Sicherheit nicht mehr gewährleisten, so dass es sogar zu „Angriffen“ auf die Homepage kam. Die ganzen Inhalte der alten auf die neue Homepage umzuziehen war sehr aufwändig und zeitintensiv. Wie Ihr Anfang des Jahres bemerkt habt, waren Homepage und Forum deswegen auch einige Zeit nicht nutzbar.

Durch die Neuwahl des Vorstands 2017 und die Verlegung des Vereinssitzes in den Landkreis Lippe war es notwendig, die Erlaubnis des § 11 Tierschutzgesetz für den neuen Vereinssitz zu beantragen. Eine sehr aufwändige und zeitraubende Prozedur. Die Erlaubnis ist aber die wesentlichste Grundlage für die tierschützerische Tätigkeit von AuA. In Zusammenarbeit mit dem zuständigen Amtsveterinär für den Kreis Lippe und unserem Vorstand wurde die Erlaubnis erteilt. Aus dieser Erlaubnis resultieren viele Regelungen, die es gilt beim Transport, bei der Durchführung von Fahrketten etc. zu beachten. Die hierfür bestehenden internen Informationen und Regelungen waren in der Folge daher auch zu einem Großteil zu überarbeiten.

Zusätzlich wurde die Bankverbindung „umgezogen“, die Eintragung in das Vereinsregister beim neuen zuständigen Amtsgericht und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beim neuen Finanzamt geregelt. Auch dies gelang unserem Vorstand problemlos mit viel zeitlichem Engagement.

Die Datenschutzgrundverordnung kurz „DSGVO“ oder im Behördendeutsch: „Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG“ war bis Mai 2018 zwingend umzusetzen sonst hätten möglicherweise Schwierigkeiten gedroht. Dieses Thema hat nicht nur uns, sondern alle Vereine sehr beschäftigt. Hierdurch bedingt waren sehr viele Änderungen zu berücksichtigen, Vordrucke mussten angepasst oder neu erstellt werden, Hinweise auf der HP eingestellt werden und für bestimmte Vorgänge eine separate Listen- und Nachweisführung installiert werden.

Bei mehreren Landgerichtsbezirken ist unser Verein inzwischen als Empfänger von Geldauflagen in den Listen registriert: einige „Strafzahlungen“ haben wir daraus schon zu Gunsten unserer Hunde erhalten können.

Neben diesen ganz wesentlichen und grundlegenden Aufgaben wurden im zurückliegenden Jahr ein Sponsorenlauf, das jährliche AuA-Jahrestreffen, Fotowettbewerbe sowie das Teamtreffen organisiert und durchgeführt (Einzelheiten dazu gibt es bei uns auf der Homepage, im Forum und bei Facebook).

Im Juni hat AuA den 500. Hund seit Bestehen des Vereins aufgenommen; wir haben darüber ausführlich berichtet.

Mit einer Flohmarktaktion haben wir das Projekt Start in`s neue Leben („die Flügellahmen“) der Hunde-Akademie von Perdita Lübbe unterstützt und konnten dank Eurer Unterstützung eine ansehnliche Summe zur Verfügung stellen (auch hierüber haben wir berichtet).

Ganz aktuell haben wir die Adventskalenderaktion zugunsten unserer Tierschutzarbeit beendet. Dank vieler fleißiger Handwerkerinnen und Selbermacher haben wir hinter 24 Türchen des Adventskalenders individuelle Geschenke anbieten können, die begeisterte Abnehmer gefunden und ein erkleckliches Sümmchen für unsere Tierschutzarbeit erbracht haben.

Auch der Mitte Dezember aufgebaute Stand in Lage mit Weihnachtsbaum-, Hundekekse- und Glühweinverkauf zugunsten AuA war ein schöner Erfolg und brachte neben viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit auch finanziell einiges ein.

Das alles wäre ohne das Engagement unserer vielen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler nicht möglich gewesen. Wir danken dem Vorstand, der vieles von uns unbeobachtet im Hintergrund organisiert, „die Strippen zieht“, sich um die Finanzen, die Buchführung und den „Papierkram“ kümmert. Danken wollen wir auch den vielen Unterstützern, die mit ihren Ideen und schönen Aktionen unsere Hunde so toll unterstützen und mit ihrem persönlichen Einsatz dazu beitragen, dass alles gelingt.