Dundee – die Geschichte eines Lebenskünstlers -UPDATE

Dundee, der tolle schokoladenbraune Bube entwickelt sich, seitdem er im Dezember 2018 in seiner Pflegestelle untergekommen ist, so großartig. Trotz allem, was er bisher in seinem Leben als Zuchtrüde bei einem Vermehrer erlebt hat, ist er total ausgeglichen, lebensfroh und war ruckzuck zum Mittelpunkt seiner Pflegefamilie geworden.

Dundee ist mittlerweile operiert worden. In der Tierklinik Gießen wurde am 19. Februar in einer ersten Operation das schwerer beeinträchtigte linke Knie behandelt. Die Aufregung vor der OP bei Pflegefrauchen war groß. Viel größer als beim Hund – Dundee war nur erschüttert, dass es vor der OP nichts mehr zu fressen gab.

Den Eingriff selbst hat Dundee gut überstanden. Nach der OP musste Dundee über Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Seine Kumpels vom Pflegerudel haben den ruhigen und souveränen Labrador sehr vermisst. Umso größer war am nächsten Tag die Freude, als Dundee von Pflegefrauchen und -herrchen wieder zurück nach Hause geholt wurde. Alle wollten mit dem tapferen Patienten schmusen und ihn willkommen heißen.
Die ersten Tage musste Dundee einen „schicken blauen Zweiteiler“ tragen. Dieser diente als Ersatz für den üblichen Kragen, damit Dundee von der OP-Wunde fernbleibt. Er fühlte sich damit aber ganz wohl.

Für Dundee war/ist nach dem Eingriff Schonung für vier Wochen angesagt. Das schien im Vorfeld der schwierigste Part bei seiner Genesung zu sein. Denn Dundee ist ein aktiver Hund, ein sehr aktiver Hund! Drei Wochen Schonung sind nun schon vorbei und am liebsten will er toben und spielen. Dundee`s Lieblingsspielzeug ist ein Gummihuhn. Dieses Hühnchen trägt er überall mit hin. Liebevoll wird er deshalb „Chicken-Dundee“ genannt. Aber erstaunlicherweise verhält sich Dundee überraschend diszipliniert und ruhig. Da er zudem gutes Heilfleisch hat, konnten nach 10 Tagen die Fäden entfernt werden.

Zur Steigerung des Genesungsprozesses hat Dundee von seinen Paten und vielen Freunden Pakete mit Genesungsgeschenken bekommen… mit gaaanz vielen Hühnern und „gesunden“ Leckereien für ihn und seine pflegenden Hundekumpels, die immer gerne seine Nähe suchen um mit ihm zusammen zu ruhen und zu kuscheln.
Dundee wird, nachdem alles gut verheilt ist, Physiotherapie erhalten um den Bewegungsapparat auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Die ersten 10 Stunden wurden ihm schon von sehr lieben Tierfreunden gesponsert.

Vielen herzlichen Dank an die vielen großzügigen Spender, die für Dundee`s Operationen Geld auf das Spendenkonto von Ausrangiert und Abgeschoben e.V. überwiesen haben!
Ein Großteil der Kosten für die erste OP konnte davon abgedeckt werden. Die Klinik hat uns im Vorfeld einen Betrag von ca. 1.800 – 2.000 EURO inkl. Kastration vorhergesagt. Tatsächlich hat die OP „nur“ 1.300 EURO gekostet. Inkl. der Voruntersuchungen haben wir an Behandlungskosten bislang 2.440 EURO aufgewendet. 735 EURO konnten davon durch zweckgebundene Spenden finanziert werden.

Dundee, wir wünschen Dir weiterhin gute Besserung und trotz der Schonung in der Rekonvaleszenz viel Spaß mit Deinem zwei- und vierbeinigen Pflegerudel und den vielen Hühnern!!

Wir berichten, wie es bei Dundees Heilungsprozess weitergeht, wann das rechte Knie operiert wird und in seinem Tagebuch finden Sie aktuelle Fotos und Berichte von unserem Patienten:

Unter diesem Link finden Sie Dundees aktuelles Tagebuch

Unser Spendenkonto:
Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN: DE92 4765 0130 1010 0976 06
BIC: WELADE3LXXX

* Benötigen Sie eine Spendenquittung, geben Sie bitte bei der Überweisung Ihre Anschrift an. Bei Spenden bis 200,-€ reicht der Überweisungsbeleg als Nachweis beim Finanzamt aus.